Yoyogaga: „Mentalität oder Charakter? 2 (Etudes 2)“

Erstausstrahlung: Sonntag, 31.07.22, 20:05 Uhr

Auf der Suche nach dem Wesen der Mentalität des Menschen prüft Andreas Thiel indische Vortrittsregeln, deutsche Nationalschätze, chinesische Weinkultur und Schweizer Humor.

Kommentare
Hitzköpfiger Stoiker
Ich habe 25 Jahre in der Schweiz gelebt und Andreas Thiel ist mir dabei nicht aufgefallen, aber seit dem ich wieder zurück bin, habe ich schon mehrmals über ihn etwas (aus der Schweiz) gehört. Einer nannte ihn sogar den "einzigen Schweizer Intellektuellen". Also habe ich mir mal vorgenommen, seine Sendung hier zu verfolgen. Gefällt! Mitte der 90er habe ich oft im Schweizer Fernsehen gehört, die Deutschen seien arrogant. Aber niemand in meinem Umfeld kannte einen arroganten Deutschen persönlich. Seitdem hat dieses Meme so stark nachgelassen wie die Negativpresse über Aldi, die anfangs wie die deutsche Berichterstattung über den Ukrainekrieg war - hysterisch und verlogen. Nun ja, Freundlichkeit ist jedenfalls keine Mentalität, die ich den Schweizern zuschreiben würde, eher Arroganz als Notwehr gegen das (insbesondere sprachbedingte) ewige Minderwertigkeits- bzw Unterlegenheitsgefühl, das die sprichwörtliche Faust im Sack machen lässt und den Helvetier zum Winkelried macht. Scherz.
Forelle
Meine Lieblingssendung auf Kontrafunk! Andreas Thiel ist und bleibt grossartig.
Stefan1
Lieber Herr Thiel, Ihre Sendung ist schlicht & einfach grossartig! Wirklich grossartig. Ich nehme an, dass eine eher locker daherkommende Plauderei auf diesem Niveau viel Arbeit voraussetzt und bin umso mehr froh, dass Sie das dann auf Kontrafunk zu Gehör bringen (wo man wahrscheinlich eher nicht reich wird damit & was trotzdem der beste Platz dafür ist aus meiner Sicht). Eins würde ich gern schnell noch zum Inhalt sagen: Ich bin seit 15 Jahren in Zürich lebender Deutscher (& Doppelstaatsbürger). Und Ihre bisher wenigen Sätze zu den Mentalitätsunterschieden waren das bei weitem Erhellendste, was ich dazu bisher gehört habe (von meinen eigenen Überlegungen mal ganz zu schweigen). Ich bin sehr auf den nächsten Sonntag gespannt (Sie bleiben doch dabei, dann das Thema weiter zu vertiefen, ja?). Also, herzlichen Dank, ich freue mich auf alle weiteren Sendungen & hoffe, dass das noch viele sein werden. Mit freundlichen Grüssen, Stefan Arndt-Hasler
josa
Lieber Herr Thiel, einfach köstlich Ihre Beiträge. Dabei vergessen wir alle Zeit. Herzlichen Dank und bitte weiter machen.

Melde Dich zum Kommentieren im Login-Bereich an, um kommentieren zu können.

Weitere Sendungen: „Yoyogaga“

  • Yoyogaga: „Die Zehn Gebote 4 (Emily Loizeau)“
    25.09.2022 20:05

    Wenn es so weitergeht, werden in Deutschland schon bald im Namen des Antifaschismus wieder Juden verfolgt. Während eine freiheits- und wohlstandsmüde Politikergeneration Nero nacheifert und eine Welt in Brand setzt, die für sie offenbar zu friedlich ist, um sie zu ertragen, sinniert Andreas Thiel in aller Gelassenheit weiter über die Freiheit nach und stellt seelenruhig das über Jahrtausende zerfallene Kartenhaus der Zehn Gebote Karte für Karte wieder auf.

  • Yoyogaga:„Die Zehn Gebote 3 (Supertramp)“
    18.09.2022 20:05

    Auf der Suche nach der Freiheit gleicht die Anarchie dem Schwebezustand am höchsten Punkt des Parabelflugs. Das wusste schon Moses. Und so  wie private Vorsorge wachsen kann, nimmt Kollektiveigentum nur noch ab. Auch das wusste Moses. In seiner dritten Sendung über die Zehn Gebote pirscht sich Andreas Thiel immer näher an das scheue Tier Freiheit heran.

  • Yoyogaga:„Die Zehn Gebote 2 (Camille / Nouvelle Vague)“
    11.09.2022 20:05

    Wer Antworten sucht, fragt besser keine Theologen. In dieser zweiten Sendung über die Zehn Gebote lotet Andreas Thiel weiter deren literarische Einbettung im Zweiten Buch Mose aus. Es wird dabei immer klarer, dass die entscheidende Frage immer schwieriger zu beantworten ist, je länger man darüber nachdenkt. Diese Sendereihe artet aus in eine literarische Suche nach dem Wesen der Freiheit.

  • Yoyogaga:„Die Zehn Gebote 1 (Nouvelle Vague)“
    04.09.2022 20:05

    Liberalismus setzt mehrdimensionales Denken voraus, was wiederum gleichbedeutend ist mit Humor. Den Koran nach letzten  Vergleichen hinter sich lassend, beginnt Andreas Thiel eine Mehrwöchige Betrachtung über die Zehn Gebote.

  • Yoyogaga: „Nietzsche, Jesus, Mohammed (Kusturica)“
    28.08.2022 20:05

    Von guten Sätzen in schlechten Büchern und woher sie kommen. Andreas Thiel denkt darüber nach, wie Kain mit einem Schlag die damalige Menschheit erschlug, und was sonst noch alles das Töten rechtfertigen soll, und weshalb es gefährlich ist, darüber zu sprechen.

  • Yoyogaga: „Nietzsche (Etudes 2)“
    21.08.2022 20:05

    Die Wokeness ist eine modebewusste Sexarbeiterin. Andreas Thiel empfindet Nietzsches „Zarathustra“ als „Mein Kampf“ für Depressive. Er vergleicht ihn mit dem historischen Zarathustra und bemerkt, dass Flipflops aus Erdöl für Vegetarier unbedenklich sind, denn alles hängt mit dem Tibetischen Totenbuch zusammen, wo man interessante Abkürzungen ins Paradies findet.

  • Yoyogaga: „Die Frau mathematisch betrachtet (Pink Martini 3)“
    14.08.2022 20:05

    Die Frau rechnet emotional, und der Mann spricht wie ein Rechner. Andreas Thiel erklärt den Unterschied zwischen Mann und Frau – von Kleidergrössen über Facettenaugen bis hin zu Pythagoras.

  • Yoyogaga: „Die Schweizer und die Deutschen (Gainsbourg)“
    07.08.2022 20:05

    Andreas Thiel erklärt die Schweizer Mentalität, so z.B. weshalb Schweizer nicht nur dem Ausland gegenüber kritisch eingestellt sind, sondern vor allem auch dem Inland gegenüber. Thiel erklärt, wo die sprachlichen Fettnäpfchen für Deutsche liegen, weshalb Deutsche fälschlicherweise denken, Schweizer seien freundlich und warum Schweizer Frauen sagen, deutsche Männer seien gute Liebhaber.

  • Yoyogaga: „Mentalität oder Charakter? 2 (Etudes 2)“
    31.07.2022 20:05

    Auf der Suche nach dem Wesen der Mentalität des Menschen prüft Andreas Thiel indische Vortrittsregeln, deutsche Nationalschätze, chinesische Weinkultur und Schweizer Humor.

  • Yoyogaga: „Mentalität oder Charakter? (Etudes)“
    24.07.2022 20:05
     Was wir denken, sei normal, ist von aussen betrachtet völlig absurd. Im Gegensatz zum angeborenen Charakter handelt es sich bei der Mentalität um ein ankonditioniertes Verhaltensmuster. Der angeborene Charakter lässt sich allerdings leichter verändern als die Mentalität.
  • Yoyogaga: „Kritik der empirischen Wissenschaft 2 (Pink Martini 2)“
    17.07.2022 20:05

    Die empirische Wissenschaft kann Gott weder belegen noch ausschliessen. Denn Gott ist Geist. Und Geistiges kann man nur geistig erschliessen. Die Empirie ist eine materielle Disziplin. Die Logik hingegen ist geistiger Natur. Und nicht mit Gott zu rechnen, wäre unlogisch.

  • Yoyogaga: „Kritik der empirischen Wissenschaft (Pink Martini)“
    10.07.2022 20:05

    Empirie ist höhere Erbsenzählerei. Die Empirische Wissenschaft findet Antworten auf alles, ausser auf den Sinn dessen, was sie betrachtet. Empiriker sind Bienen, die von aussen am Honigglas lecken. Die Logik im Anschlag schiesst der Linguist und Legastheniker Andreas Thiel mit Gehirnforschung auf den Asphalt und trifft die Begabtenförderung.

  • Yoyogaga: „Totalitarismus (Nocturnes 2)“
    03.07.2022 20:05

    Legastheniker assoziieren freier, weil unfreiwilliger. In seiner zweiten Sendung mit sprachphilosophischen Betrachtungen aus der Schweiz zeigt Andreas Thiel, wie aus Humanismus Totalitarismus wird. Man braucht bloss einen veganen Gesundheitsminister. In wilder Assoziation kommt er vom warmen wir-Gefühl zum kalten Kollektivismus und vom warmen Katholizismus zum kalten Protestantismus. Das letzte Wort hat Jesus.

  • „Yoyogaga“ – mit Andreas Thiel
    26.06.2022 20:05

    Andreas Thiel, der von heute an jeden Sonntag bei Kontrafunk auf Sendung geht, ist gebürtiger Berner, und als solcher hat er eine besondere, eine Außensicht auf die deutsche Sprache. In „Yoyogaga“ stellt er sprachphilosophische Betrachtungen an - denn Sprache, davon ist der Kabarettist und Satiriker überzeugt, ist etwas überaus Erörterungswürdiges. In seinen tiefgründigen, vergnüglichen und auch überraschenden Ausführungen geht es um unerkannte Legastheniker, die Synästhetisierung der Mathematik, den seltsamen Rhythmus juristischer Schriftstücke, die Luftigkeit des Französischen und darum, warum eine Sprache in einem Ohr so und in einem anderen ganz anders klingt.